Eberron Kampagne

Das Flüstern der Seelenklinge - Runde 23 -

Trolanhafen

In der Nacht überlegt man noch, wie man mit der Krankheit umgehen soll und beschliesst zum Botschaftsviertel zu gehen, um dort in eine Kathedrale zu gehen, die dem Gott Garl Glittergold gewidmet ist. Leider ist die Pforte verschlossen, so dass man beschliesst am nächsten Morgen wiederzukommen. Hreshzar wird das schon überleben meint Torgar.
Am nächsten Morgen, nachdem man sich in der Hütte erholt hat, geht man erneut zur Kathedrale und lernt Benjig Vael kennen. Dieser ist gerade dabei etwas auf dem Altar vorzubereiten. Gesang eines Frauen Chores auf der Empore hallt durch die grosse Kathedrale.
Nach kurzem Gespräch mit Benjig kramt er 2 Tränke hervor, die Hreshzar heilen. 1500 Goldmünzen will er dafür haben. Eine Menge Gold, was die Gruppe nicht hat. Man überlegt und erinnert sich, das man ja einen Kreditbrief des Hauses Kundarak hat. Benjig akzeptiert den Kreditbrief und holt sich das Geld dann bei einer Zweigstelle des Hauses.
Nachdem Hreshzar geheilt ist und durchatmet, überlegt man was man nun tun will. Torgar hat die Idee, das Lyr sich ja als Lucan verwandeln kann und einfach einmal durch die Stadt geht. Die Helden wollen in einger Entfernung für Sicherheit sorgen. Ausser das die zahlreichen Stadtwachen im Botschaftsviertel ihn mürrisch anschauen, passiert jedoch nichts. Hreshzar hat daraufhin eine Idee. Er erinnert sich, das man bei der Durchsuchung von Lucans Quartieren eine Notiz gefunden hat. Das Wort „Krell“ stand darauf.
Die Gruppe beginnt im Botschaftsviertel Leute zu befragen. Nach gut einer Stunde ist man erfolgreich. Eine Wache meint, das es hier eine aundarische Botschafterin gibt, welche Neya ir`Krell heisst. Weiter erzählt er noch, das es einen Empfang geben soll am nächsten Abend in der Botschaft. Interessiert nimmt die Gruppe das auf und besorgt sich feinere Kleidung bzw. hat Torgar noch ein paar feine Kleider des Hauses Cannith, welche er in einer alten Schmiede des Hauses Cannith gefunden hat. Auch wenn sie einige hundert Jahre alt sind, so waren sie im Klageland perfekt erhalten.
Am nächsten Abend macht man sich auf in Richtung Botschaftsviertel. Vor der grossen Botschaft aus weissem Marmor fliegen funkelnde magische Lichter. Sie beleuchten einen prächtigen Garten der aundarischen Botschaft. Eine schwere Doppeltür führt in das Innere des Gebäudes. Musik, Gespräche und Gelächter klingt ins Freie. Die Helden beobachten, wie andere Gäste einen Zettel vorzeigen müssen, den ein Gnom nach kurzem betrachten in einen Eimer legt. Wie Torgar schon befürchtet hat, benötigt man eine Einladung. Nachdem man vorerst abgewiesen wurde, beschliesst Torgar sich unsichtbar zu machen und einige Einladungen aus dem Eimer des Gnoms zu stehlen, was ihm gerade so gelingt.
Nachdem man aktzeptiert wurde, muss man noch seine Rüstungen und Waffen im Wachhaus abgeben. Zähneknirschend nimmt man das hin.
Im Gebäude ist man überwältigt vom Prunk der Botschaft. Die Wände des Ballsaals sind mit weissem und schwarzem Krepp Papier geschmückt. Tanzende Lichter schweben kreuz und quer durch den Raum und tauchen ihn in ein sich beständig wandelndes Meer aus Lichtflecken. In der gegenüber liegenden Ecke spielt ein Elfenquartett Tanzmusik. Beeindruckende Kostüme der Gäste bekommt man zu sehen. Jeder hat eine Maske auf, so dass es bei diesem Maskenball schwierig für die Helden wird, Lucan ausfindig zu machen.
Man mischt sich unter das Volk, Lyr bestellt erst eimal was zu trinken, während Niderno Lynn Vadalis kennenlernt. Eine sehr hübsche Frau mit braunen Haaren und einem Tattoo im Dekolleté. Leider stellt Niderno sich nicht sonderlich geschickt an und das Gespräch ist schnell beendet. Tabor hat die Idee durch die Gäste zu gehen und ab und zu einfach leise „Lucan“ zu sagen, hofft er doch auf eine Reaktion eines Gastes, was er kurze Zeit später auch bemerkt. Hreshzar der dies mitbekommen hat, folgt dem Druiden. Torgar ist währenddessen an einem weiteren grossen Doppeltor. Dieses führt lt. einer Wache zu den Gemächern von Neya ir`Krell. Er beschliesst zu warten bis die Botschafterin heraus kommt. Kurze Zeit später wird ihm jedoch gesagt, das Neya sich ganz heimlich bereits schon mit einer Maske unter den Gästen befindet.
Lyr findet auch etwas heraus, als er sich mit Gästen unterhält. Ein Diener kann ihm sagen, das er weiss wer Lucan ist. Er trägt ein dunkles Sakko mit diamantbesetzten Ärmeln und einem Lederhandschuh an der rechten Hand. Sofort schaut sich Lyr um und findet auch eine Person auf die diese Beschreibung passt. Forsch geht er auf diese zu, nimmt sich dabei von einem Tablett von einem Diener einen Rotwein und kippt ihn der Person auf das Sakko…. Hier kommt es zum BREAK! – schauen wir wie es weiter geht -

Comments

Afterbusiness

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.